Vor dem Heizen Fenster abdichten

Vor der großen Heizperiode

sollten Sie prüfen, ob's irgendwo reinzieht. Also ob alle 

  • Fugen an Fenstern und Außentüren richtig dicht sind.

Denn dadurch entweicht unnötig Wärme. Ein einfaches Mittel zum Überprüfen von Fenstern:  Eine Kerze an einem windigen Tag zeigt, wo Undichtigkeiten sind. 

Möchten Sie nicht aus dem Fenster heizen

sollten Sie Mängel in der Dichtigkeit von Fenstern und Türen umgehend beseitigen. Entweder durch neue Fenster. Oder einen Fensterbauer zu Rate ziehen, er dichtet die Fenster professionell ab. Dämmen Sie außerdem Spalten mit Schaumdichtungsband oder Gummidichtungen.

  • Die Steckdosen dabei nicht vergessen.

  • Bei Doppelfenstern nur den inneren Flügel abdichten lassen. Sonst sammelt sich das Kondenswasser im Scheiben-zwischenraum und Feuchtigkeitsschäden entstehen.

Während der Heizperiode:

  • Ein Wärmeverlust über die Fensterflächen kann während der Nacht durch das Herunterlassen der Rollläden oder das Zuziehen der Vorhänge reduziert werden.

Heizen und Lüften nicht vergessen!

Auch nach dem Abdichten der Fenster sollten Sie auf

  • richtiges Heizen und Stoßlüften achten.

Bei zu dichten Fenstern findet nämlich kein natürlicher Luftwechsel mehr statt. Die Gefahr einer

  • Schimmelbildung wächst. Besonders an Zimmerecken und Raumkanten an Außenwänden oder in Fensterlaibungen.

Tipps vom Innungsfachbetrieb für Gastechnik?

Lesen Sie weiter, was Sie für Ihre Heizung tun sollten..

test_pictest_pictest_pic