Bequemes Liegen in der Badewanne

Wichtiger Faktor für die richtige Badewanne

ist außerdem die Körperhaltung in der Badewanne. Und das

  • so genannte Knickmaß des menschlichen Körpers. 

Zum Beispiel beträgt bei einer Person mit einer Körpergröße von 1,70 m die Höhe vom Sitz bis zur Schulter ca. 61,5 cm. Und die Länge vom Sitz bis zu den Füßen 1,04 m. Die optimale Bodenlänge Ihrer Wanne richtet sich nach diesem Maß.

Für bequemes Liegen in der Badewanne sind

  • Wasserhöhe und der entsprechende
  • Neigungswinkel der Rückenfläche weitere Kriterien.

Sitzt man in der Wanne, ergibt sich die optimale Wasserhöhe aus der Neigung der Rückenfläche. Je flacher die Neigung, desto geringer kann die Wasserhöhe sein. Um gut eintauchen zu können.

Wasserlinie und Körperhaltung in der Wanne

müssen zusammen passen. Dann erst ist eine Badewanne komfortabel. Ist die Wanne zu kurz oder zu lang, resultiert daraus eine unbequeme Sitzposition. Außerdem sollte die Wasserlinie hoch genug sein. Die Komfort-Wasserlinie hängt davon ab, wie hoch der Überlauf installiert ist. Sie liegt ca. 10 cm unterhalb des oberen Wannenrandes. Höhere Wannen verfügen also auch meist über eine höhere Wasserlinie. So dass der Körper besser mit Wasser bedeckt ist.

Achten Sie bei Badewannen darauf, dass

  • Schulterhöhe und Innenhöhe der Badewanne

übereinstimmen.Ist die Wanne zu niedrig, kann man nicht tief genug eintauchen. Kommt aus Platzgründen nur eine kürzere Wanne in Frage, sollte die Rückenfläche steiler geneigt sein. Damit Sie ein richtiges Vollbad nehmen können.

test_pictest_pictest_pic