Sanitär-Materialien

für Badewannen und Brausetassen

Mit der Form der Wanne ist gleichzeitig auch über das gewünschte Material zu entscheiden. Als Materialien stehen  zur Verfügung:

  • Sanitäracryl,
  • emailliertes Stahlblech, sog. Stahlemail,
  • aber auch Quaryl®, Holz, Gusseisen, Kupfer, Glas oder Naturstein etc.

Im Folgenden erläutern wir die Vor- und Nachteile der beiden gebräuchlichsten Materialien für Bade- und Duschwannen.

Sanitäracryl

Bade- und Duschwannen aus Sanitäracryl

  • gelten als pflegeleicht. Allerdings sollten
  • keine scharfen Putzmittel zum Einsatz kommen.
  • Kratzer lassen sich besser entfernen als bei Stahlemail.
  • Das Wasser hält länger die Temperatur.
  • Der Einbau ist schwieriger als bei Stahlemailwannen.
  • Ein weiterer Nachteil ist, dass eine Sanitäracrylwanne oft leicht federt, was dem Bade- oder Duschvergnügen abträglich ist.

Sanitär-Stahlemail

Die wohl gängigste Art ist eine Bade- oder Duschwanne aus Stahlemail. Dieses Material ist sehr hart und widerstands- fähig. Allerdings lassen scharfe Putzmittel leicht Kratzer entstehen. Bade- oder Duschwannen aus Stahlemail haben

  • eine extrem lange Lebensdauer und

  • sind durch Ihren Installateur einfach einzubauen.

Heutzutage gibt es bei den führenden Sanitär-Herstellern eine große Modellvielfalt. Wohl durchdacht und nicht als modische Eintagsfliegen konzipiert.

test_pictest_pictest_pic