Was ist ein Bidet?

- Frage an den Sanitär-Installateur - Antwort:

Personen, die nicht mit dem Gebrauch eines Bidets vertraut sind, verwechseln dieses oft mit Urinal oder Toilette. Des Rätsels Lösung: Das Bidet ist ein Sitzwaschbecken. Und dient der Körperreinigung nach der WC-Benutzung. Für Menschen mit Hämorrhoiden oder eingeschränkter Mobilität stellt das Bidet die beste Möglichkeit dar, die persönliche Hygiene sicherzustellen.

Wie benutzt man ein Bidet?

Generell sitzt man, der Armatur zugewandt, auf dem Bidet. Dies ist aber nicht unbedingt notwendig. Je nach Vorliebe und Bewegungsfreiheit kann man es auch anders herum benutzen. Mit einem Stöpsel in Abfluss kann das Becken mit warmem Wasser gefüllt werden. Oder man lässt das Wasser während der Benutzung einfach abfließen. Andere Bidets besitzen eine Düse, aus der das Wasser gesprüht wird. Manche Bidets lassen das Wasser aus dem Rand plätschern, ähnlich einer WC-Spülung. 

Bidets - mehr Komfort für's Badezimmer

Aber es empfiehlt sich nicht nur für die Unterleibshygiene. Das niedrige Becken eignet sich auch sehr gut, um ein komfortables Fußbad zu nehmen. Ist beim Badumbau die Anordnung eines Bidets aus Platzgründen nicht möglich? Bauen Sie doch alternativ ein Dusch-WC in Ihre Sanitäranlage ein.

Hygiene zum Wohlfühlen

Bidets werden aus Sanitärkeramik hergestellt. Und sind wie WC's als bodenstehende und wandhängende Modelle erhältlich. Heute zählt das Bidet für die Meisten zur Normalbestückung eines komplett eingerichteten Bades. Die Angebotspalette ist vielseitig. Man findet bei fast allen großen Herstellern WC's, Urinale und Bidets aufeinander abgestimmt in Form und Farbe.

Bei Ihrem Installateur-Fachbetrieb in Stuttgart

erhalten Sie nähere Informationen für Ihren Badumbau.