Duschabtrennungen

für Ihren Sanitärbereich:

Bei der Frage nach Spritzschutz beim Duschen gibt es auch eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten.

Die Sparlösung heißt Duschvorhang.

Dieser erfüllt die Aufgabe als Spritzschutz im Sanitärbereich aber nur unzureichend. Und gilt auch als unhygienisch, da sich Hautkontakt mit Duschvorhängen kaum vermeiden lässt. Besonders unangenehm wird es, wenn unter beengten Verhältnissen der Duschvorhang an der Haut kleben bleibt.

Aufwändiger, aber eleganter im Sanitärbereich

ist es, auch ohne großen Badumbau eine Duschabtrennung zu installieren. Diese können Sie passend zur Duschwanne wählen. Und dabei bieten sich viele Varianten an, wie

  • Seiten- oder Eckeinstieg

  • Schwing-, Pendel- oder Schiebetüren

  • mit oder ohne seitliche Festverglasungen

  • Materialien aus Echtglas, Acryl oder Polystyrol

  • transparent oder strukturiert

  • farblich neutral, getönt oder mit Dekor

  • rahmenlos oder mit eleganten Rahmenprofilen

Spritzwasserschutz von Duschabtrennungen:

Je stärker und prägnanter die Profile ausgebildet sind, desto weniger Wasser spritzt nach draußen. Bei rahmenlosen Duschwänden kann Spritzwasser leichter nach außen dringen. Sie sind im Gegenzug aber eleganter, leichter zu reinigen und natürlich auch exklusiver. Darum sollte man eine Duschtrennwand immer nach den individuellen Duschgewohnheiten aussuchen. Und nicht nur nach der Dichtigkeit oder dem Design.

Noch Fragen? Wenden Sie sich an uns als Ihren Installateur.

Oder lesen Sie weiter über...

Kombiwannen.