Materialien für das Badezimmer

Badkeramik und Co: Zu Ihrem Stil passend

können Sie aus einer Vielzahl von Materialien auswählen, die weit über sanitäre Badkeramik und Fliesen hinausgehen. 

Bevor Sie sich bei ihrer Badmodernisierung jedoch für Holz, Kork, Glas, Metall, Mineralguss, Naturstein, Anstrich, Tapete, Spachteltechnik oder Fliesen entscheiden, sollten Sie sich über folgende Punkte Gedanken machen: 

Ob das Material Ihrer sanitären Einrichtungen

  • dauerhaft haltbar
  • reinigungsfreundlich oder 
  • speziell-zu-reinigen,
  • wasserbeständig und 
  • auch in Jahren noch nachkaufbar ist.

Edlere Materialien für das Badezimmer

sind oft teurer. Sie können beim Badumbau jedoch auch in kleineren Mengen gezielt und mit viel Effekt eingesetzt werden.

Bodenbeläge in sanitären Nasszellen

sollten aus rutschfesten Materialien bestehen. 
Bei Fliesen bedeutet das die Rutschfestigkeitsklasse R9.

Pflegetipps für die Sanitärzelle vom Installateur:

So bewahrt Ihr Bad nach dem Umbau seine Frische:

  • gesunde Atmosphäre: Lüften und Beheizen Sie den Raum täglich. So vermeiden Sie Schäden durch Feuchtigkeit und Schimmelbildung in Ihrem neuen Traumbad.
  • Reinigen Sie die sanitären Keramikelemente, Möbel und Armaturen mit oberflächenschonenden Pflegemitteln.

Weitere Tipps zu Sanitär-Materialien gefällig?

Wir haben noch mehr auf Lager. Rufen Sie uns einfach an.